Du verwendest einen veralteteten Browser (Unknown Browser 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
bogenschuetze_asana
Bild: Shutterstock

Asana des Monats: Der Bogenschütze

Von Dana Pukowski

Auch wenn es sich beim Bogenschützen „nur” um eine Variante von Virabhadrasana II handelt, hat diese vor allem im Kundalini Yoga beliebte Asana einiges zu bieten. Wobei wir uns als friedliebende Yogi:nis natürlich erst mal fragen: Warum sollten wir Bogenschießen üben? Das ist doch gefährlich! Theoretisch ist das richtig. Weshalb wir dir auch dringend empfehlen, den Bogenschützen ohne Pfeil zu üben...

Aber mal im Ernst. Viel interessanter ist ein anderer Aspekt dieser Asana: Ein Bogenschütze kommt ohne Achtsamkeit und Geduld niemals zum Ziel. Nur durch absolute Konzentration und feines Körperbewusstsein kann er den Bogen spannen und das Schwarze anvisieren. Und das ist das Ziel, nicht mehr und nicht weniger. Ins Schwarze treffen.

Das klappt nicht auf Anhieb und schon gar nicht ohne innere Gelassenheit. Denn dann würdest du den Bogen überspannen, nicht im richtigen Moment loslassen. Bogenschützen üben, immer und immer wieder, sammeln Erfahrungen, lernen aus ihren Misserfolgen, praktizieren mit immer größerer Präzision. Irgendwann haben sie dann (nicht nur sprichwörtlich) den Bogen raus – sind im Gleichgewicht, können die optimale Spannung aufbauen und dann auch im richtigen Moment wieder loslassen.

Du weißt, deine Intention bewegt dein Handeln, Denken und Fühlen in Richtung deines Ziels. Sie lenkt deine Energie auf das, was dir am Herzen liegt, was dich nährt. Das ist angesichts all der köstlichen Ablenkungen, auf die unser Geist wie ein Wahnsinniger aufspringt, eine Mammutaufgabe. Du kannst deine Gedanken bündeln, lernen, deine Energie auf das zu richten, was dich erfüllt, deinem Leben einen Sinn geben.

Die Haltung des Bogenschützen stellt also eine der wichtigsten Fragen überhaupt: „Was ist dein Ziel im Leben?“


Mit Klarheit & Fokus deine Ziele erreichen

Deine Vision leben und mit klarem Fokus auf dein Ziel hinarbeiten: Unser siebentägiges Coaching-Programm mit Annika Isterling hilft dir dabei, Gewohnheiten zu ändern und Wünsche zu manifestieren. Melde dich jetzt an und erreiche deine Ziele mit Klarheit und Fokus!
JETZT ANMELDEN

Wie du den Bogenschützen richtig ausführst

  1. Komm in eine weite Grätsche auf deiner Matte, mit Blick zur langen Mattenkante. Die Fußaußenkanten stehen dabei parallel zueinander. Aktiviere deine Bandhas.
  2. Dreh den rechten Fuß zur vorderen Mattenkante und beuge dein rechtes Bein, so dass Ober- und Unterschenkel einen 90-Grad-Winkel bilden.
  3. Breite die Arme auf Schulterhöhe aus und stelle dir vor, dass du einen Bogen spannst.
  4. Dein rechter Arm hält den Pfeil und Bogen, ist gestreckt. Der Daumen zeigt zum Himmel, und die übrigen Finger sind gebeugt. 
  5. Dein linker Arm spannt die Sehne des Bogens. Dafür zieht der linke Ellbogen weit zurück.
  6. Du blickst konzentriert und sanft über den vorderen Daumen. 
  7. Entspanne die Schultern weg von den Ohren und schenke dir ein inneres Lächeln.
  8. Bleibe hier für acht bis zehn Atemzüge. Lass den Atem fließen.
  9. Löse die Haltung auf, spüre nach, bevor du die Seite wechselst.

asana bogenschuetze

Die Wirkungen des Bogenschützen

Der Bogenschütze ist eine Standhaltung. Wie alle Standhaltungen ist der Bogenschütze schnörkellos und klar. Standhaltungen stehen für Kraft, Stabilität und Präsenz. All das brauchst du, um dich mit dir selbst zu verbinden. Jede Standhaltung lebt von einem unerschütterlichen Fundament, das dich erdet. Nichts kann dich umhauen, dich von deinem Ziel abbringen.

1. Körperliche Effekte

  • stärkt die Beinmuskeln und den Quadrizeps (Oberschenkelmuskulatur)
  • kräftigt den Gluteus maximus (großen Gesäßmuskel)
  • lindert Krämpfe in Waden und Schenkeln
  • stärkt Schultern und Arme 
  • öffnet den Brustraum und die Lunge
  • dehnt deine Leisten
  • regt deine Verdauung an

2. Psychische Effekte

  • fördert deine Konzentration
  • schult deine innere Ruhe
  • stärkt dein Selbstvertrauen und deine Willenskraft
  • hilft dir, dich auf deine Ziele zu fokussieren
  • bringt dich trotz Anstrengung ins Gleichgewicht
  • lehrt dich Geduld und Auseinandersetzung mit dir selbst
  • schenkt dir Vertrauen für eine stabile Basis 
  • fördert deinen Mut, deine Kraft auf ein Ziel auszurichten 
  • lehrt dich, nach der Anspannung auch wieder loszulassen

3. Energetische Effekte

Kontraindikationen: Wann ist Vorsicht geboten?

Bei Kniegelenksarthrose, Durchfallerkrankungen und Bluthochdruck solltest du den Bogenschützen nur sehr achtsam und vorsichtig üben.

Variation: Dynamischer Bogenschütze

Der Bogenschütze lädt förmlich dazu ein, ihn dynamisch zu praktizieren. Zu erfahren, wie wir Spannung aufbauen und trotzdem durchlässig bleiben. Zu spüren, wann der richtige Zeitpunkt ist, um loszulassen. Wir können Bewegungsspielräume erforschen und die Kontraktion unterschiedlicher Muskeln im Schultergürtel erspüren.

Mit dieser Übung aktivierst du einen kraftvollen Energiefluss, der durch deinen ganzen Körper spült, dich aus deinem Ego herauskatapultiert – rein in das Vergnügen des reines Seins...

  1. Komm in die Haltung des Bogenschützen auf der rechten Seite.
  2. Dein rechter gestreckter Arm hält dabei den imaginären Bogen.
  3. Deinen linken Ellbogen führst du nach hinten, um die Bogensehne zu straffen.
  4. Finde zunächst den richtigen Winkel, spüre, welche Muskeln aktiviert und gedehnt werden, welcher Körperbereich sich ausdehnt oder sich zusammenzieht.
  5. Atme ein, baue Spannung auf, indem du den rechten Arm streckst und mit dem linken Arm die Sehne spannst.
  6. Avisiere dein Ziel, entschlossen und fokussiert. Sinke hinein in die Atempause und verfolge den Energiestrom auf deiner aufgespannten Körperseite.
  7. Atme aus, lass die Spannung aus dem Kopf, über die Schultern, über die Arme abfließen. 
  8. Wiederhole das mindestens fünf Mal. Atme ein, bau die Spannung auf. Volle Konzentration. Atme aus, lass los.
  9. Bevor du die Seite wechselst, lockere die Schultern und Arme, spüre in Stille mit geschlossenen Augen nach.

Der Bogenschütze ist eine wunderbare Asana, um dich zu stärken und dich den kleinen und ganz großen Fragen im Leben behutsam über die körperliche Praxis zu nähern. Namasté!

zurück nach oben