Du verwendest einen veralteteten Browser (Unknown Browser 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
thai massage yoga
Bild: Shutterstock

Thai Yoga Massage: Kunst der achtsamen Berührung

Von Lucie Beyer

Was unterscheidet die Thai Yoga Massage von anderen Massagetechniken? Für alle, die sie professionell nutzen – etwa Physiotherapeut:innen, Ostheopath:innen und Masseur:innen – ist sie eine sehr effektive Technik zur Anregung der Selbstheilungskräfte der/des Massierten, die gleichzeitig den Körper der/des Massierenden nicht zu sehr beansprucht. Ganz allgemein bietet sie aber auch für alle einen sicheren Raum, um achtsame Berührung kennenzulernen und zu praktizieren.

Die Tradition der Thai Yoga Massage

Ursprünglich heißt die Traditionelle Thai Massage (kurz: TTM) „Nuat Phaen Boran”, was so viel bedeutet wie „Massieren nach uraltem Muster“. Entwickelt wurde diese Massage vermutlich in Indien. Das zeigt sich darin, dass etliche Asanas aus dem Yoga auftauchen – etwa Makarasana, das Krokodil, Matsyasana, der Fisch, oder Halasana, der Pflug –, aber auch in der Ähnlichkeit der verwendeten Energielinien. In der Thai Massage heißen diese Energielinien „Sen”, im Yoga „Nadis”

Als Begründer der TTM gilt der nordindische Arzt Jivakar Kumar Bhaccha, der auch heute noch als „Vater der Medizin“ vor jeder Massage angerufen wird. „Dr. Jivago”, wie er auch liebevoll genannt wird, lebte im 5. Jahrhundert vor Christus in Indien, war ein Vertrauter Buddhas und Leibarzt des indischen Königs Bimbisara.  


Herz über Kopf: Umkehrhaltungs-Programm mit Lucie Beyer
Die Umkehrhaltungs-Expertin Lucie Beyer zeigt dir in unserem viertägigen Programm alles, was du wissen musst, um Schulterstand, Kopfstand, Unterarmstand und Handstand erfolgreich zu meistern. Stell deine Welt auf den Kopf und melde dich jetzt für das Umkehrhaltungs-Programm an!
JETZT ANMELDEN

In der TTM gibt es unterschiedliche Strömungen. Die zwei bekanntesten sind die „Südmassage” und die „Nordmassage”: 

  • Der südliche Stil zeichnet sich durch einen festen Akupressur-Druck und eine intensive Arbeit auf den Energiebahnen aus und ist eher technisch fokussiert. Zu finden ist dieser Stil zum Beispiel im Wat Pho-Tempel in Bangkok.
  • Der nordische Stil dagegen hat einen spirituellen Fokus, einen langsamen und entspannenden Rhythmus und legt den Fokus auf Dehnung. Der nordische Stil wird primär in Chiang Mai gelehrt.

Wie bei Yogalehrenden hat jeder Thai-Yoga-Massierende am Ende einen ganz individuellen Stil. So habe ich den nordischen Stil vor allem beim Sunshine Network (s.u.) gelernt. Meine Ausbildungen decken sowohl statische als auch dynamische Techniken ab – von Tok Sen (ein rhythmisches Beklopfen der Energielinien) und Bauchmassage (Chi Nei Tsang) bis zu Ostheothai, eine von der Ostheopatie inspirierte Thai-Massage-Technik.  

Generell gilt: Wenn du dir eine Thai Massage geben lassen möchtest, informiere dich vorher gut. Sowohl in Thailand als auch in Deutschland gibt es das gesamte Spektrum an Qualität, und es ist  gut zu wissen, was du brauchst und wo du das bekommst. Dasselbe gilt, wenn du eine TTM-Ausbildung absolvieren möchtest. Am Ende dieses Artikels findest du meine Empfehlungen für tolle Ausbildungen. Meine nächste Thai-Massage-Ausbildung (Level 1) findet übrigens vom 8. bis 15. Oktober im Freiraum Füssen statt!

Fokus: Die Qualität der Berührung  

Neben einer Vielzahl an faszinierenden und zum Teil sehr komplexen Massage-Techniken ist „Metta”, die liebevolle Aufmerksamkeit, die wichtigste Zutat der TTM. Gerade in einer Gesellschaft, in der es oft nur um Leistung, ums Funktionieren und Produzieren geht, ist sie unser wichtigstes Gut.

„Metta” ist eine Fähigkeit, die wir mit der entsprechenden Übung kultivieren dürfen. Yoga, Atemübungen, Meditation, Thai Chi und Chi Gong sind ein paar der Praktiken, die uns hierbei helfen. So wird traditionell während der Thai-Massage-Ausbildung regelmäßig die „Metta-Meditation” praktiziert. Es handelt sich hier um eine der klassischen buddhistischen Meditationen, bei denen wir konkret üben, uns selbst, den Menschen um uns herum und der Welt liebevolle Güte zu schenken. Wir aktivieren also ganz bewusst unsere Herzqualitäten.

In der Thai Yoga Massage wird die/der Massierende „Gebende:r” genannt, und die/der Massierte als „Empfänger:in” bezeichnet. Als Gebende sind wir in der TTM ganz präsent und konzentrieren uns auf unseren Atem und den des/der Empfängers/Empfängerin. So entsteht der sogenannte „heilige Tanz”, bei dem ein einzigartiger Rhythmus entsteht, aufbauend auf Zuhören, Respekt und Präsenz.

Bei der TTM gilt: Wenn es sich gut anfühlt, ist es richtig. Das gilt sowohl für die/den Empfangende:n als auch für die/den Gebende. Scherzhaft wird die TTM auch „Massage für faule Menschen” genannt, da der/die Empfängerin ganz offensichtlich entspannen darf und zum Teil „passiv bewegt” wird, aber auch die/der Gebende ohne Anstrengung massieren darf. Im Optimalfall fühlt sich das Geben in der TTM wie eine eigene Yoga-Praxis an, da auch hier die Positionen den Asanas entnommen sind.

Zumindest beim nordischen Stil wird der Empfänger als bereits erleuchtetes Wesen („Amitabhaya”) betrachtet, an dem es nichts zu verändern gibt. Dies nimmt uns als Gebende aus der Verantwortung, etwas „reparieren” zu müssen. Vielmehr erschaffen wir einen heilenden Raum, in dem wir die Energiebahnen des/der Empfängers/Empfängerin aktivieren und harmonisieren und dieser entspannen und seine Selbstheilungskräfte aktivieren kann.

Für mich bedeutet Thai Massage, dem Körper und seinem Gewebe, dem Energiekörper, aber auch der Seele eines Menschen mit all meiner Präsenz zuzuhören. Denn genauso wie bei emotionalen Themen brauchen wir auch bei körperlichen Beschwerden meistens vor allem eins: jemanden, der uns wirklich zuhört. Dadurch kann ein magischer Raum entstehen, in dem genau das fließt, was gebraucht wird.

Wie sieht eine Thai Yoga Massage aus?

Natürlich bedarf es zu dieser subtilen Wahrnehmung ein paar Jahre der Erfahrung. Die Basis dafür aber ist, dass du dir erlaubst, die Thai Yoga Massage auszuprobieren und an deinen Erfahrungen zu wachsen. Deshalb zeige ich dir im Folgenden eine kleine Massage-Sequenz in der Bauchlage („Prone Position”), die du einfach mal ausprobieren kannst. Suche dir eine:n Partner:in, der/die sich freut, von dir massiert zu werden, und lege in all deine Berührungen ganz viel Metta.

1. Setze dich zwischen die Fersen der/des Empfangenden und bringe die Hände vor dem Herzen zusammen. Nimm drei zentrierende Atemzüge.

Halte dann die Fersen der/des Empfangenden fest und dehne deren/dessen gesamte Körperrückseite, indem du dich mit gestreckten Armen nach hinten lehnst. Einatmend lehne dich nach vorn, ausatmend nach hinten. Wiederhole das ein bis drei Mal.

Yoga Thai Massage

2. Wandere mit deinen Fäusten oder Daumen über die Fußsohlen. Arbeite mit deinem Körpergewicht, indem du die Arme gestreckt lässt und dein Gewicht in die Füße sinken lässt. Lehne dich dabei von Seite zu Seite, wie ein gemütlich gehender Elefant. Wir sprechen auch vom sogenannten „Elefant Walk”.

Yoga Thai Massage

3. Tausche nun deine Hände mit deinen Füßen. Komme in einen kleinen, stabilen Ausfallschritt und verlagere das Gewicht einatmend auf den hinteren Fuß, ausatmend gibst du Gewicht auf den vorderen Fuß. Massiere so beide Füßen des/der Empfängers/Empfängerin. Sei achtsam mit den Zehen, da diese verletzlich sind! Beuge jeweils das Bein, das Gewicht empfängt. Wir nennen dies eine „Walking Meditation”.

Yoga Thai Massage

4. Führe nun den „Elefant Walk” auf den Waden fort. Lasse dein Körpergewicht langsam durch deine Hände in die Wadenbäuche sinken. Drehe dabei alle Finger nach außen und massiere primär mit der Handwurzel. Fühle jeweils zuerst die Körperoberfläche, finde eine perfekte Passform zwischen Handfläche und Wade und dann gib langsam mehr Druck hinein. Sei achtsam mit den Waden, da sie häufig viel Spannung bergen.

Yoga Thai Massage

5. Gib als Anfänger generell nie Gewicht auf die Gelenke des Empfangenden! Lege nun stattdessen deine Hände auf die Kniekehlen und lasse deren Wärme für ein paar Atemzüge in diesen Bereich fließen. Wir sprechen hier von „Mothering Hands”.

Yoga Thai Massage

6. Setze dich in den geöffneten Fersensitz und lege nun die Unterschenkel des/der Empfängers/Empfängerin auf deine nach außen geöffneten Oberschenkel. Rotiere die Knie des/der Empfängers/Empängerin leicht nach außen, damit die Beine nicht runterrutschen. Führe den „Elefant Walk” auf den Oberschenkeln fort. Hier kannst du relativ viel Gewicht in deine Berührung geben. Lehne dich mit deinem Körper in die gestreckten Arme, langsam von Seite zu Seite.

Yoga Thai Massage

7. Jetzt aktivieren wir einen Therapiepunkt für den unteren Rücken, der direkt unterhalb der Sitzbeinhöcker liegt (s. Foto). Sinke mit dem Daumen hinein und halte drei Mal für zehn Sekunden. Mache diese Übung nur, wenn du und dein:e Empfänger:in sich wohl damit fühlen, so nah am Gesäß zu berühren und berührt zu werden. Dann ist die Technik sehr effektiv.

Yoga Thai Massage

8. Nun geben wir Länge in die Wirbelsäule und im Besonderen in den unteren Rücken: Lege beide Hände auf dem Kreuzbein übereinander, atme ein und lehne dich mit der Ausatmung nach hinten, während du das Kreuzbein sanft zu dir ziehst. Spreche dich mit deinem/deiner Empfänger:in ab, wie intensiv du in diese Berührung gehen sollst. Bitte immer um Feedback, wenn du dir unsicher bist.

Yoga Thai Massage

9. Komme in eine halb kniende Postion über dem Rücken des/der Empfängers/Empfängerin. Praktiziere nun den Elefant Walk, indem du die Rückenstrecker links und rechts entlang der Wirbelsäule abwanderst. Lehne dich dabei mit gestreckten Armen von Seite zu Seite. Deine Finger zeigen nach außen. Es bleibt immer genug Platz für die Wirbelsäule zwischen deinen Handballen.

Wenn der/der Empfänger:in Schmerzen im unteren Rücken oder den Brüsten hat, lege eine gefaltete Decke darunter.

Yoga Thai Massage

10. Setze den Elefant Walk auf den Armen und Händen fort, indem du dich auch hier mit gestreckten Armen von Seite zu Seite lehnst. Die Bewegung kommt aus deiner Körpermitte.

Yoga Thai Massage

11. Setze dich nun auf die rechte Seite des/der Empfängers/Empfängerin, sodass dein Bauch zur Rückenmitte des/der Empfängers/Empfängerin zeigt. Lasse deine Knie geöffnet. Du kannst auch ein Knie heben oder dich auf ein Kissen setzen. Deine linke Hand gibt jetzt einen Rhythmus in das Kreuzbein, während die rechte Hand in diesem Rhythmus den gegenüberliegenden Rückenstrecker massierend abwandert.

Yoga Thai Massage

12. Massiere nun zuerst die eine Rückenhälfte, dann die andere in folgender Weise: Drücke rythmisch in das Kreuzbein (oder auf die dir zugewandte Gesäßhälfte) und lass dann wieder los, damit der Körper zu dir zurück schwingt. Falls es dir schwerfällt, in den Rhythmus zu finden, lege einfach Musik von Bob Marley auf!

Lege danach deine Hände ganz ruhig auf den Rücken und spüre nach.

Yoga Thai Massage

13. Wenn ihr wollt, könnt ihr jetzt die Rollen tauschen, damit beide sowohl geben als auch empfangen können.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim achtsamen Berühren und wohltuendem Empfangen! 
Deine Lucie

Herzensempfehlungen für Thai-Yoga-Massage-Ausbildungen

  • Julia Weis: Thai Yoga Massage – Ausbildungen und Workshops in Deutschland. Mehr auf www.swadharma.de und auf Instagram unter @julia.swadharma.
  • Almuth Kramer: Thai Yoga Massage und Osteopathie – Ausbildungen und Workshops in Deutschland. Mehr unter www.almuthkramer.com und auf Facebook.
  • Krishnataki, Sunshine House: Thai Yoga Massage und Osteopathie – Ausbildungen & Workshops in Griechenland. Mehr unter www.thaimassage.gr oder auf Instagram unter @sunshinehouse.gr.
  • Balazs Nemeth, Sunshine Network: Thai Yoga Massage – Ausbildungen und Workshops in Ungarn. Mehr auf Facebook oder per E-Mail an konemara76@gmail.com.
  • Pau Castellsagué , Sunshine Network/Om Shanti Barcelona: Thai Yoga Massage und Osteopathie – Ausbildungen und Workshops. Mehr auf www.omshanti.cat.
zurück nach oben