Du verwendest einen veralteteten Browser (Unknown Browser 0.0) mit Sicherheitsschwachstellen und kannst nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfährst du, wie einfach du deinen Browser aktualisieren kannst.
yoga buecher wichtigste
Bild Shutterstock.com

Die wichtigsten Yoga-Bücher: Die MUSST du lesen!

Von Katharina Goßmann und Kristin Rübesamen

Es gibt unendlich viele Yoga-Bücher – traditionelle und moderne, philosophische und anatomische, wunderschön anzusehende und asketisch schlichte. Wir stellen dir im Folgenden die Yoga-Bücher vor, die entweder zu den unverzichtbaren Klassikern gehören oder uns auf eine Art bewegt oder berührt haben, dass klar ist: Diese Bücher werden Bestand haben. Und dann gibt es noch ein paar, die einfach wirklich Spaß machen oder wahnsinnig schön anzusehen sind...

Du bist anderer Meinung oder hast Ergänzungen? Dann kommentiere einfach unter diesem Artikel und sag uns, welche deine Lieblings-Yogabücher sind!

Tipp: Unter jedem Buch findest du einen Kauf-Link, aber am besten kaufst du die Bücher natürlich in einem Yogastudio. Viele Studios halten sich mit ihren Shops über Wasser. Support your local studio!

Die Klassiker

1. Yoga Sutra

Yoga Sutra

Von Patanjali, entstanden zwischen dem zweiten Jahrhundert vor und dem vierten Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung. Die 195 Verse, unterteilt in vier Kapitel, untersuchen die Frage, wie wir unseren Geist kontrollieren können. Entscheidend ist wie bei allen Quellentexten der Kommentar. Wir empfehlen die Kommentare von Sriram  und T.K.V. Desikachar – oder du liest unsere Interpretation. Die meisten von uns üben in der Tradition Patanjalis, und egal, welchen Vers du auch liest: Er wird sich einprägen und immer wieder neue Einsichten bieten. Das Gegenteil von Kalendersprüchen.

Hier kannst du die Interpretation der „Yoga Sutra” von Sriram kaufen.


2. Bhagavad Gita

Bhagavad Gita

Die Bhagavad Gita gilt als die heilige Schrift Indiens. Sie das sechste Kapitel und Kernstück des großen Epos „Mahabharata“, vergleichbar mit der abendländischen Odyssee oder Ilias, und behandelt in Versform vor dramatischem Hintergrund entscheidende Fragen des Yoga: Wie wollen wir handeln? Welche Rolle spielt dabei unsere Hingabe an Gott? Hat bereits deutsche Philosophen wie Humboldt nicht einschlafen lassen und wird gerne von Rockstars als Lieblingsbuch genannt.

Hier kannst du die leicht verständliche Prosa-Übersetzung der „Bhagavad Gita” von Jack Hawley bestellen.


3. Hatha-Yoga Pradipika

Hatha-Yoga Pradipika

Von Yogi Swatmarama aus dem 15. Jahrhundert. Einer der wichtigsten Yogatexte des Hatha Yoga, das entgegen landläufiger Meinung nichts mit gemütlichem Schaffell-Yoga zu tun hat, sondern den rigorosen Prozess der Selbstreinigung greifbar macht. Anders als bei Patanjali ist der Ausgangspunkt nicht der Geist, sondern der Körper. Besonders zu beachten: die „Shat Karma Kriyas” zur körperlichen Reinigung. Da kann Rossmann einpacken.

Auf der Website AshtangaYoga.info von Dr. Ronald Steiner kannst du die Hatha-Yoga Pradipika kostenlos online lesen.


4. Die Upanischaden

buchcover upanischaden

Die über 2000 Jahre alten Upanischaden sind der Teil der Veden (Veda bedeutet Wissen), der als letzter hinzugefügt wurde – und der wichtigste Teil. Auf den Veden basiert nämlich nicht nur der Hinduismus, sondern auch die Vedanta-Lehre. Die Veden sind die großen Wahrheiten, die die Götter den sogenannten Rishis, den weisen „Sehern”, offenbarten. Zunächst wurden sie mündlich überliefert – als „Gesänge” – später niedergeschrieben. Während bei den vier Veden Götterpreisungen, Opferrituale und magische Formeln im Zentrum stehen, sind die Upanischaden eher philosophische, meditative Texte, die dem Suchenden die Möglichkeit zum Erkennen schenken. Das hört sich kompliziert an? Ist es auch. Aber wer sich die Mühe macht, kann einen Schatz entdecken.

Hier kannst du dir die Upanischaden in der Übersetzung von Eknath Easwaran bestellen.


5. Autobiographie eines Yogi

buchcover autobiographie parahamsa yogananda

Die „Autobiographie eines Yogi” von Paramahansa Yogananda war wahrscheinlich der erste internationale Yoga-Bestseller – und ist für viele Yogis nicht nur ihr Lieblingsbuch, sondern auch ihr Einstieg ins Yoga. Yogananda war einer der bedeutendsten Yogalehrer der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und gehörte der Kriya-Yoga-Tradition nach Sri Yukteswar an. Das Buch folgt Parahamsas Lebensgeschichte: wie er seinen Guru fand und von ihm geschult wurde, berühmte Yogis traf und über 30 Jahre lang den Yoga im Westen populär machte. Das Buch enthält so manche Weisheit, viel Inspiration – und einige fantastische Geschichten, die wir uns nur durch zu viel Pranayama erklären können.

Hier kannst du dir Yoganandas Autobiographie bestellen. 


Die modernen Klassiker

1. Licht auf Yoga

Licht auf Yoga

1966 von B.K.S. Iyengar, dem Gründer des Iyengar Yoga, geschrieben. Eine systematische Erklärung von mehr als 200 Asanas, mit Anleitung, Bild und therapeutischem Kontext. Die Bibel eines jeden Yogalehrers, aber auch für Einsteiger, Querleser und Anatomiefreaks wichtig. Dieses Buch verspricht unendlichen Erkenntnisgewinn (und erspart dir 50 oberflächliche Yoga-Bücher.).

Hier kannst du „Licht auf Yoga” kaufen.


Dein Online-Yogastudio zu Hause
Für Anfänger und Fortgeschrittene. Trainiere mit den besten Yogalehrern unter 3 € die Woche (jederzeit kündbar).
JETZT MITGLIED WERDEN

2. Das große Buch vom Yoga

buchcover das grosse buch vom yoga

„Das große Buch vom Yoga” von Anna Trökes aus dem Jahr 2000  ist das deutsche Standardwerk im Yoga. Mit profunder Kenntnis und großem praktischem Teil zum Üben. Register und Glossar machen das Buch darüber hinaus zum unverzichtbaren Nachschlagewerk. Ein Buch, das schnell Eselsohren bekommt.

Hier kannst du „Das große Yogabuch” kaufen.


3. Die Yoga-Tradition

buchcover yoga tradition

Georg Feuerstein arbeitet in seinem 1998 erschienenen Wälzer „Die Yoga-Tradition” die Geschichte, Literatur, Philosophie und Praxis des Yoga aus fundierter wissenschaftlicher Sicht auf. Wer sich dafür interessiert, wie alt Yoga wirklich ist und ob Patanjali tatsächlich gelebt hat, ist hier richtig. Keine leichte Lektüre, aber für echte Yoginis und Yogis ein unentbehrliches Standard-Werk.

Hier kannst du „Die Yoga Tradition” von Georg Feuerstein bestellen. 


4. The Science of Yoga

buchcover science of yoga

In seinem 2013 erschienenen Buch „The Science of Yoga. Was es verspricht – und was es kann” beleuchtet New-York-Times-Journalist William J. Broad vor allem die moderne Yoga-Szene kritisch und unterzieht die zahlreichen Heilsversprechen vieler Yoga-Vertreter einer Prüfung. Dabei führt er zwar viele wissenschaftliche Studien (oberflächlich) auf, ist aber leider nicht besonders objektiv. So präsentiert er dramatische Beispiele für die Risiken der Yoga-Praxis und gibt subjektive Einzelmeinungen ohne kritische Einordnung wider. Der Aufschrei in der Yoga-Szene war entsprechend groß – allein deswegen ist das kontroverse Werk Pflichtlektüre für interessierte Yoginis und Yogis.

Hier kannst du „The Science of Yoga” bestellen. 


5. Anatomie des Hatha Yoga

buchcover anatomie hatha yoga

Erst 2009 erschien H. D. Coulters „Anatomie des Hatha Yoga”, der schwere Wälzer (1,5 Kilo!) geht aber schon als Klassiker durch. Coulter listet eine unglaubliche Anzahl an Asanas auf und geht auf deren anatomische Aspekte ein. Und zwar mithilfe von ausführlichen Texten und vielen Fotos und Zeichnungen. Wer sich vorher nicht mit Anatomie beschäftigt hat, wird etwas überfordert sein vom Detailreichtum der aufgeführten Informationen (und vielleicht besser bei Leslie Kaminoffs „Yoga-Anatomie” oder Ray Longs „Yoga-Anatomie 3D”-Büchern aufgehoben) – für Yogalehrer und alle, die es werden wollen, aber ein unentbehrliches Nachschlagewerk.

Hier kannst du die „Anatomie des Hatha Yoga” bestellen.


6. Die Kunst der Aufmerksamkeit

buchcover kunst der aufmerksamkeit

Elena Brower ist eine bekannte New Yorker Yogalehrerin und hat zusammen mit der Grafikerin Erica Jago das vorgelegt, was wir hier mal als den „modernen Coffee-Table-Klassiker des Yoga” bezeichnen wollen. Denn neben den fünf Yogaklassen zu verschiedenen Themen, die Elena Brower hier vorstellt, und den vielen inspirirenden Gedanken zum Yoga allgemein macht die visuelle Aufmachung das Buch zu einem wirklichen Highlight – ja, zu einem Kunstwerk. 

Hier kannst du „Die Kunst der Aufmerksamkeit” bestellen. 


Yoga-Belletristik

1. Lieben und loslassen

buchcover lieben und loslassen

Rachel Brathen, bekannt als „Yoga Girl” mit einem Instagram-Account mit mehr als 2,1 Millionen Followern, hat ihr zweites Buch vorgelegt. In ihrem ersten Werk, dem New-York-Times-Bestseller „Yoga Girl”, zeigte sich Brathen zwar schon persönlich, der Fokus lag aber auf schönen Bildern mit Karibik-Flair, Yoga-Übungen und Rezepten. Ihr neues Werk ist nun so intim wie ein Tagebuch. Die international bekannte Yogalehrerin spricht über die Suizidversuche ihrer Mutter, den Tod ihrer besten Freundin und drüber, wie Yoga und ihre Familie und sie rettete. Wer hier nicht weint, hat zu wenig Herzöffner geübt.

Hier kannst du „Lieben und Loslassen” bestellen. 


2. Außer Atem

buchcover ausser atem

Unsere Chefredakteurin Kristin Rübesamen hat kürzlich den ersten deutschen Yoga-Krimi veröffentlicht. In „Außer Atem” verschwindet die gerade volljährig gewordene Tochter der Berliner Yogalehrerin Inga, der Ex-Mann samt neuer Frau nervt, ein Privatschüler wird mehr als das – und dann wird noch der bekannte internationale Gastlehrer tot aufgefunden, und Inga war die Letzte, die ihn lebend gesehen hat. Für alle, die ihre Verklärung des Yogalehrer-Daseins loswerden wollen.

Hier kannst du „Außer Atem” bestellen. 

Tipp: Wenn Krimi nicht dein Ding ist und du mehr über die internationale Yoga-Szene erfahren möchtest, dann lies Kristins erstes Buch „Alle sind erleuchtet. Bekenntnisse einer Yogalehrerin”, in dem sie ihren Yoga-Weg amüsant und selbstkritisch reflektiert.


3. Eat, Pray, Love

buchcover eat pray love

Auf keinen Fall darf hier der internationale Mega-Bestseller der Journalistin und Schriftstellerin Elizabeth Gilbert unerwähnt bleiben. „Eat, Pray, Love” ist ein autobiografischer Roman, der Gilbert auf ihrer einjährigen Reise durch Italien, Indien und Bali begleitet (auf die sie nach einer äußert unangenehmen Scheidung aufbricht). Wie Gilbert auf dieser spirituellen Reise zu sich selbst findet, ist beste Unterhaltung mit einer fetten Portion Inspiration und jeder Menge Erkenntnisse über das, was Leben im eigentlichen Sinne bedeutet. Für Yogis ist besonders der zweite Teil des Buches, der in einem indischen Ashram spielt, interessant.

Hier kannst du „Eat, Pray, Love” bestellen.


4. Als wir die Welt retteten

buchcover als wir die welt retteten

Last, but definitely not least noch mal was ganz anderes: ein historischer Yoga-Schmöker von Anjali Sriram (die bekannt wurde als Bharatanatyam-Tänzerin und von Baden-Württemberg aus durch Indien tourte). „Als wir die Welt retteten“ stürzt sich mit Leidenschaft auf die Geschichte der Protestkultur – samt falscher Asketen, einer Hippie-Kommune in Kalifornien und dem Kampf um den Regenwald. Anjali nimmt sich auf 400 Seiten nicht weniger vor, als die bekanntesten Gurus, deren Jünger und die Motive ihrer Sinnsuche erzählerisch unter die Lupe zu nehmen. Das Ganze als Liebesgeschichte und Spiegel des großen indischen Epos der Ramayana – ein spiritueller Road-Movie zum Abtauchen.

Hier kannst du „Als wir die Welt retteten” bestellen.

zurück nach oben